Wie verwendet man Titandioxid für Farbe?

Inhaltsverzeichnis

Welche Wirkung hat Titandioxid im Lack?

1. Verbessern Sie die Deckkraft der Farbe

Eine entsprechende Menge Titandioxid kann die Deckkraft von Farbe verbessern, sodass die Beschichtung auf einem Objekt undurchsichtig ist. Titandioxid hat einen größeren Brechungsindex als Luft und die meisten organischen Substanzen. Es kann Licht effektiv blockieren, um organische Substanzen abzuschirmen und den Abdeckeffekt sicherzustellen.

2. Verbessern Sie den Glanz der Farbe

Titandioxid kann dazu führen, dass die Beschichtungsoberfläche wiederholt Licht reflektiert, was zu einem hohen Glanz führt und die Beschichtungsoberfläche glatt und zart macht. Dies liegt daran, dass Titandioxid einen großen Brechungsindex und ein hohes Reflexionsvermögen aufweist. Es verstärkt die Lichtreflexion der Beschichtungsoberfläche.

3. Verbessern Sie die Korrosionsbeständigkeit des Lacks

Titandioxid weist eine ausgezeichnete Korrosionsbeständigkeit auf. Es kann schädliche Gase (z. B. SO2 und NOx) aus der Luft absorbieren, eine stabile Titanatschicht bilden und so Korrosion bis zu einem gewissen Grad verhindern. Titandioxid kann auch ultraviolettes Licht absorbieren, um die Alterungsrate des organischen Materials in der Beschichtung zu verringern.

4. Verbessern Sie die Wetterbeständigkeit der Farbe

Eine entsprechende Menge Titandioxid kann die Witterungsbeständigkeit der Beschichtung verbessern. Es kann das Abblättern, Vergilben und Verfärben der Beschichtung reduzieren und die Lebensdauer der Beschichtung verlängern.

Dies sind die Funktionen von Titandioxid in Farben. Eine angemessene Menge Titandioxid im Lack kann die Beschichtungsfarbe wunderschön machen. Es kann die Deckkraft und den Glanz der Beschichtung verbessern. Es kann die Beschichtung auch beständig gegen Korrosion, ultraviolettes Licht usw. machen

Ist Titandioxidpulver in Farben sicher und gefährlich?

Derzeit belegen toxikologische Daten, dass Titandioxid selbst nicht gesundheitsschädlich ist. Bei einigen körperlichen Formen werden in Studien Lungenüberlastungseffekte beobachtet. Sie werden durch die physikalischen Eigenschaften von schwer löslichem Atemstaub mit geringer Toxizität (PSLT) in einem großen Bereich verursacht.

Auch internationale Forschungseinrichtungen haben darauf hingewiesen, dass Titandioxid, wenn es in einem Substrat, beispielsweise einer Farbe, eingeschlossen ist, keine nennenswerte Belastung für den Menschen darstellt.

Enthält jede weiße Farbe Titandioxid?

Weiße Pigmente sind hauptsächlich Titandioxid, zusammengesetztes Titandioxid, Lithopon (Zinkbariumweiß), Zinkoxid (Zinkweiß), Bleiweiß, Antimonweiß, alkalisches Bleisulfat usw. Titandioxid, zusammengesetztes Titandioxid, Lithopon (Zinkbariumweiß) und Zinkoxid (Zinkweiß) werden häufig in Farben verwendet. Andere werden selten verwendet.

Welche Vorteile hat Titandioxid in Farben?

1. Hohe katalytische Aktivität, antibakteriell, selbstreinigend, Antifouling und desodorierend

2. Starke Redoxfähigkeit, die organische Stoffe im Abwasser in ungiftige Substanzen abbaut. Umweltfreundlich!

3. Selbstreinigend, leicht zu reinigen, antibakteriell, desodorierend, Antifouling, Antibeschlag usw.

In welchen Branchen werden Titandioxidfarben verwendet?

Titandioxidfarbe wird häufig in Gebäuden, Autos, Schiffen, Möbeln, Haushaltsgeräten, Spulen, Spielzeug und Dingen des täglichen Bedarfs verwendet. In der Farbenindustrie verbrauchen Bautenanstriche am meisten Titandioxid, gefolgt von Anstrichen für Automobile, Schiffe, Schienenfahrzeuge und Möbel. Da Rutil-Titandioxid besser ist als Anatas-Titandioxid, wird es in Außenbeschichtungen mit hoher Wetterbeständigkeit verwendet, beispielsweise für Beschichtungen von Schiffen, Brücken, Autos und Gebäuden. Derzeit wird in Lacken viel Rutil-Titandioxid verwendet. Mit der Entwicklung der Automobilindustrie und der Bauindustrie wird mehr Titandioxid für Beschichtungen benötigt. Darüber hinaus werden höhere Anforderungen an die Vielfalt und Qualität gestellt.

Pigment für Farbzwecke

Geschrieben von --
Jeff.chen
Jeff.chen

Jeff schloss sein Studium an der Hubei University of Technology mit Schwerpunkt Materialwissenschaft und Ingenieurwesen ab. Er verfügt über umfangreiche Materialkenntnisse. Nach seinem Abschluss beschäftigte er sich mit farbverändernden Pulverpigmenten. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Tonerforschung, -entwicklung und -herstellung und ist ein ausgezeichneter Autor.

Teilen Sie diesen Beitrag

Nach oben scrollen