Pigment für Epoxidharz – Farbpigment für Epoxidharzanwendungen im Jahr 2024

17 Jahre Erfahrung mit Farbpigmenten für Epoxidharzlösungen – Originalhersteller von Epoxidharzpigmenten – KingChroma

Das Mischen von Epoxidharzfarben erfordert die Verwendung von Pigmenten, Pigmentpasten, Pigmentpartikeln usw. KingChroma kann die folgenden Arten von Pigmenten für Epoxidharz verwenden:

Organisches Pigment: Organisches Pigment hat eine helle Farbe und eignet sich für Epoxidharzprodukte mit kräftigen und hellen Farben, wie zum Beispiel Bilderrahmen und Wohnaccessoires.

Anorganisches Pigment: Anorganisches Pigment hat die Vorteile reiner Farbe, hoher Helligkeit, guter Haltbarkeit usw. Es eignet sich für Epoxidböden, Kristallglas und andere transparente Materialien.

Metallisches Pigment für Harz: Metallisches Pigment hat die Eigenschaften einer metallischen Textur, einer besonderen Farbe und eines starken dreidimensionalen Sinns usw. Es eignet sich zur Herstellung von Legierungsbeschlägen und Automobil-Außenteilen.

Perlglanzpigment: Perlglanzpigmente haben einen einzigartigen Perlglanzeffekt, der Epoxidharzprodukten ein dreidimensionales und glänzendes Gefühl verleihen kann und sich für die Herstellung von Schmuck und Kunsthandwerk eignet.

Epoxidpigmentpulver

Farbverschiebungs-Glimmerpulver

Thermochromes Pigment

Photochrome Pigmente

Perlenpulver

Im Dunkeln leuchtendes Epoxidpigment

Chamäleonharzpulver

UV-Pulver

Reflektierendes Pigment

Häufig gestellte Fragen zu Pigmenten für Harze

  1. Organische Pigmente

Für die Einfärbung von Epoxidharz werden häufig organische Pigmente verwendet. Sie zeichnen sich durch eine hohe Haltbarkeit und Lichtbeständigkeit aus. Sie zeichnen sich außerdem durch eine hohe Farbsättigung, Fließfähigkeit und Dispersität aus. Zu den gängigen organischen Pigmenten gehören Phosphatfarbstoffe, Phthalocyaninfarbstoffe und COLORTREND 870.

  1. Anorganische Pigmente

Zur Einfärbung von Epoxidharzen werden häufig anorganische Pigmente verwendet. Sie verfügen über Hitzebeständigkeit, Korrosionsbeständigkeit und hohen Glanz. Aufgrund der hohen Farbstabilität eignen sie sich besser für Langzeitanwendungen. Zu den üblichen anorganischen Pigmenten gehören Titandioxid, Ferritpartikel usw.

  1. Pigmentverdicker

Bei Epoxidharz können Pigmentverdicker verwendet werden. Sie können bessere Farbeffekte erzielen und die Kosten effektiv senken.

Für die besten Farbeffekte werden für Epoxidharz spezielle Pigmente bevorzugt. Darüber hinaus sollten sie mit Epoxidharz kompatibel sein und über Farbkomplementarität und Stabilität verfügen.

Epoxidpigmente sind Farbstoffe. Sie eignen sich besonders zum Färben von Harzen. Sie sind jedoch in Epoxidharz unlöslich. Dabei kann es sich um Pulver-, Flüssig- oder Pastenpigmente handeln. Einige können Harzfarben abdecken und so einen glänzenden Effekt erzielen. Alkoholtinten können die Eigenschaften von Harz beibehalten. Epoxidpigmente sollten 5 bis 10 Gewichtsprozent des Harzes ausmachen.

Normalerweise wird Epoxidharz durch Rühren mit Pigment vermischt. Für farbiges Epoxidharz werden Härter benötigt. Unter normalen Umständen werden Pigmente durch manuelles Mischen oder Rühren leicht angepasst. Bei Farbstoffmischungen in großen Mengen kann ein intensives Mischen erforderlich sein. Für einzigartige Effekte können Epoxidpigmente verwendet werden.

Epoxidharzkleber ist ein gängiges Bindemittel. Es wird häufig im Baugewerbe, in der Luftfahrt, im Automobilbereich usw. verwendet. In einigen speziellen Anwendungsszenarien sollte Epoxidharzklebstoff farbig sein, um unterschiedliche Anforderungen zu erfüllen. Übliche Färbemethoden sind wie folgt.

  1. Färben mit Pigmenten

Pigmente sind gängige Farbstoffe. Eine entsprechende Pigmentmenge kann die Farbe des Epoxidharzklebers verändern. Zu den häufig verwendeten Pigmenten gehören Pigmentpulver, Pigmentbrei und so weiter. Zunächst wird das Pigment gründlich mit einer entsprechenden Menge Harz vermischt. Anschließend wird eine entsprechende Menge Härter zugegeben. Abschließend werden diese Materialien gerührt. Beachten Sie, dass überschüssige Pigmente die Eigenschaften des Harzklebers beeinträchtigen können.

  1. Einfärben mit Pigmentpaste

Pigmentpaste ist eine Art Flüssigkeit, die mit Harzkleber vorgemischt wird. Es kann zum Färben direkt in den Harzklebstoff gegeben werden. Pigmentpaste weist eine höhere Dispersität und Stabilität auf, um die Gleichmäßigkeit der Farbe besser aufrechtzuerhalten. Geben Sie eine angemessene Menge Pigmentpaste in den Harzkleber und rühren Sie um. 

  1. 3. Färben mit Pigmentblatt

Pigmentblätter sind eine Art festes Pigment. Sie können durch Erhitzen geschmolzen und zum Färben in Harzkleber gegeben werden. Zunächst werden Pigmentblätter durch Erhitzen geschmolzen. Dann wird das Pigment in den Harzkleber getropft und die Mischung gerührt. Wenn die Temperatur während des Erhitzens zu hoch ist, können die Pigmentschichten beschädigt werden.

  1. Färbung mit Pigmentpartikeln

Pigmentpartikel sind eine Art festes Pigment. Sie können die Farbe des Harzklebers verändern. Geben Sie zunächst eine entsprechende Menge Pigmentpartikel in den Harzkleber. Dann rühren Sie sie um. Beachten Sie, dass die Partikelgröße moderat sein sollte. Zu große Partikel können die Fließfähigkeit des Harzklebers beeinträchtigen.

  1. 5. Einfärben mit Pigmentlösung

Pigmentlösung ist eine Art Flüssigkeit, die mit Lösungsmittel vorgemischt wird. Es kann zum Färben direkt in den Harzklebstoff gegeben werden. Geben Sie eine angemessene Menge Pigmentlösung in den Harzkleber und rühren Sie um. Beachten Sie, dass die Konzentration der Pigmentlösung moderat sein sollte. Eine zu hohe Konzentration kann die Eigenschaften des Harzklebstoffs beeinträchtigen.

Kurz gesagt, Epoxidharzklebstoffe können mit Pigmenten, Pigmentpasten, Pigmentblättern, Pigmentpartikeln, Pigmentlösungen usw. eingefärbt werden. Achten Sie auf die Menge und Stabilität des Pigments sowie auf die Eigenschaften des farbigen Harzklebstoffs, um die Anforderungen zu erfüllen für Farbeffekte und Eigenschaften.

Epoxidharz wird häufig eingefärbt, um sein Aussehen und seine Eigenschaften zu verändern. Es gibt zwei gängige Färbemethoden: das Hinzufügen von Pigmenten oder Farbstoffen und das Mischen mit Lack.

Pigmente werden direkt in Epoxidharz gegeben. Sie werden gründlich in eine Endschicht eingemischt. Dies kann zu einer einheitlichen Farbe führen, die nicht leicht verblasst. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass es zu Farbabweichungen und unerwünschten Reaktionen kommt.

Pigmente werden mit Lack vermischt. Aufgrund der Transparenz des Lacks haben die Pigmente leuchtende Farben. Allerdings ist die Farbe bei dieser Methode weniger gleichmäßig als bei der oben genannten Methode. Auch die Verträglichkeit von Pigmenten und Lacken sollte berücksichtigt werden.

Epoxidharz ist eine organische Verbindung. Nach dem Aushärten weist es gute physikalische und chemische Eigenschaften auf. Es verfügt außerdem über eine hohe Haftfestigkeit auf metallischen und nichtmetallischen Oberflächen. Es enthält normalerweise zwei oder mehr Epoxidgruppen. Für bessere Effekte kann es eingefärbt werden.

Wie färbt man Epoxidharz?

  1. Wenn die Farbe des Epoxidharzes verblasst, verwenden Sie zunächst die Primärfarbe (hoher Verbrauch, aber geringe Färbekraft). Tragen Sie dann die dunkle Farbe mit großer Färbekraft langsam und intermittierend auf (oder führen Sie die Färbung durch). Beobachten Sie Farbveränderungen beim Rühren. Die helle Farbe sollte sich in eine dunkle Farbe ändern. Fügen Sie kein überschüssiges Pigment mit großer Farbkraft hinzu.
  2. Verstehen Sie zunächst das Schweben der Primärfarbe von Epoxidharz in mehrfarbigen Lacken sowie die Veränderungen im Lack. Achten Sie stärker auf Aminofarben und Vinylperchloridfarben.
  3. Es gibt geringfügige Unterschiede zwischen den Farben von Lacken und Trockenfilmen. Farben sind im nassen Zustand hell. Trockene Filme haben dunklere Farben. Trockene Proben werden mit trockenen Filmen verglichen. Nasse Proben werden in Farben getropft. Überprüfen Sie, ob sie die gleiche Farbe haben. 
  4. Verwenden Sie Farben mit den gleichen Eigenschaften, um mehrfarbige Farben herzustellen. Lösungsmittel sollten kompatibel sein. Andernfalls kann eine schlechte Verträglichkeit die Qualität des Epoxidharzes beeinträchtigen. Es kann auch zu Schichtung, Ausfällung oder Gelierung kommen. 
  5. Beim Färben können einige Hilfsstoffe wie Trockner, Härter und Verdünner erforderlich sein, um Auswirkungen auf die Farbe zu vermeiden.

Was ist der Unterschied zwischen Epoxidpulverpigmenten und Flüssigpigmenten?

Epoxidharz kann auf viele verschiedene Arten verwendet werden. Viele Menschen verwenden Pigmente, um Epoxidharz einzufärben und so Gegenstände kreativer zu gestalten. Farbpigmente werden bevorzugt zur Dekoration oder Anpassung an die Raumfarbe eingesetzt. Sie sind einfach, günstig und mit Epoxidharz kompatibel!

Epoxidharz mit Farbpigmenten kann für künstlerische Projekte und feste Gegenstände zu Hause verwendet werden. Es kann sogar als Dichtungsmittel verwendet werden. Da Epoxidharz im trockenen Zustand hart ist, ist es ein langlebiges Material. Eine Möglichkeit zur Einfärbung von Epoxidharzen sind flüssige Pigmente. Auch Pulverpigmente haben gute Effekte! Die Hauptunterschiede sind wie folgt.

Pulverpigmente

Pulverpigmente bestehen aus sehr kleinen Partikeln. Sie werden beim Aushärten vom Epoxidharz absorbiert, so dass die Farbe gleichmäßig verteilt wird und das Epoxidharz eine helle Farbe hat. Pulverpigmente werden häufig für großflächige Einfärbungen und sogar Mehrfarben verwendet.

Sie sind kostengünstiger als flüssige Pigmente. Darüber hinaus sind sie beliebt für Großprojekte mit mehr Farben und besserer Anpassungsfähigkeit. Vorzugsweise werden Pulverpigmente langsam auf die Härterseite der Epoxidmischung gegeben. Auf diese Weise haben Sie genügend Zeit, Pigmente hinzuzufügen und die Farben nach Bedarf anzupassen.

Flüssige Pigmente

Flüssigpigmente bestehen aus hochkonzentrierten Farbstoffen, die in leicht mischbaren Flüssigkeiten suspendiert sind. Sie eignen sich ideal zum Mischen mit festem Epoxidharz und zur Herstellung der leuchtenden Farbe.

Da die Partikel von Flüssigpigmenten größer sind als die von Pulverpigmenten, können Flüssigpigmente sehr schnell und einfach vom Epoxidharz aufgenommen werden.

Mischen von flüssigem Pigment mit Epoxidharz: Geben Sie zunächst das Pigment auf der Härterseite hinzu, bis der gewünschte Farbton entsteht. Geben Sie dann Harz in einem angemessenen Verhältnis zur Mischung hinzu. Mischen Sie sie je nach Mischungsmenge gründlich mit einem Rührblatt oder -stab.

Das Aushärten von Epoxidharzklebstoffen ist ein komplexer Prozess physikalischer und chemischer Veränderungen. Es wird von vielen Faktoren beeinflusst.

I. Das Prepreg oder die Formmasse entsteht durch Benetzung oder Imprägnierung von Feststoffen mit Epoxidharzkleber. Dies wird hauptsächlich durch die Verträglichkeit zwischen Klebstoff und Feststoff sowie die Viskosität des Klebstoffs beeinflusst.

II. Durch das Füllen oder Nivellieren des Formhohlraums entsteht ein dichtes Objekt. Dies wird hauptsächlich durch die Fließfähigkeit, insbesondere die Viskosität des Klebstoffs beeinflusst. Dies hängt von der Klebstoffformel und der Umgebungstemperatur ab. Druckbeaufschlagung und Vakuum sind hilfreich beim Füllen des Formhohlraums, um dichte Objekte zu formen.

III. Das Epoxidoligomer reagiert unter bestimmten Bedingungen mit dem Härter und Modifikator: Lösung → Gelierung → Vitrifizierung → dreidimensional vernetztes Kondensat. Dies wird hauptsächlich durch die Erwärmung beeinflusst, einschließlich der Vorwärmtemperatur, der Aufheiz-/Abkühlgeschwindigkeit, der Aushärtetemperatur, der Aushärtezeit, der Nachhärtetemperatur und -zeit usw. Darüber hinaus beeinflusst der Aushärtedruck die Aushärtereaktion sowie die Kompaktheit und Formstabilität von das Produkt. Haupteinflussfaktoren sind die Klebstofflösung, die Umgebungstemperatur und die Luftfeuchtigkeit.

Bei der Aushärtungsreaktion entsteht nach und nach ausgehärtetes Epoxidharz. Dies wird durch den Klebstoffbildungs- und Erwärmungsprozess beeinflusst.

V. Das Produkt wird nach und nach durch die Aushärtungsreaktion des Epoxidharzes hergestellt. Dies hängt von der Klebstoffformel und dem Erhitzungsprozess ab. Es hängt auch eng mit den Oberflächeneigenschaften von Fasern, Füllstoffen usw. zusammen.

Zu den Hauptfaktoren, die die Epoxidhärtung beeinflussen, gehören dementsprechend die Klebstoffformel und die Oberflächeneigenschaften von Feststoffen wie Fasern und Füllstoffen.

Ja. Die Transparenz von Epoxidharz wird normalerweise durch Folgendes beeinflusst:

  1. Qualität von Epoxidharz. Die Transparenz von Epoxidharz hängt hauptsächlich mit seiner Qualität zusammen. Hochwertiges Epoxidharz weist in der Regel eine höhere Transparenz auf. Schlechtes Epoxidharz weist aufgrund undurchsichtiger Partikel, Blasen und anderer Mängel eine geringere Transparenz auf.
  2. Härter: Sie beeinflussen die Transparenz von Epoxidharz. Einige haben ihre eigenen Pigmente oder reagieren mit Epoxidharz, um Farbverbindungen zu erzeugen. Dies wird zu einem Rückgang der Transparenz führen.
  3. Lösungsmittel: Sie beeinträchtigen die Transparenz von Epoxidharz. Einige flüchtige Lösungsmittel können zu Blasen im Epoxidharz führen. Dies beeinträchtigt die Transparenz des Epoxidharzes.
  4. Pigmente: Einige Pigmente beeinflussen die Transparenz von Epoxidharz beim Färben. Einige haben eine große Deckkraft. Wenn zu viel Pigment verwendet wird, nimmt die Transparenz des Epoxidharzes ab.

Epoxidharz verfügt über hervorragende physikalische, mechanische und elektrische Isolationseigenschaften. Sie können mit verschiedenen Materialien verklebt werden. Sie können flexibel in unterschiedlichen Prozessen eingesetzt werden. Duroplastische Kunststoffe verfügen nicht über diese Eigenschaften. Epoxidharz kann in Farben, Verbindungen, Gussteilen, Klebstoffen, Formen und Spritzgussmaterialien verwendet werden. Sie werden in verschiedenen Bereichen weit verbreitet eingesetzt.

Epoxidpigmente sind nicht für den Außenbereich geeignet. Sie sollten nicht direktem Sonnenlicht und ultravioletten Strahlen ausgesetzt werden. Sie eignen sich als Grundierung. Sie sind in zahlreichen Anwendungen wichtig, darunter im Transportwesen, in der Schiffstechnik, in Gebäuden an Land und im unterirdischen Rohrleitungsbau.

Wir sind bereit, Ihr Pigment für resignierte Anwendungen zu unterstützen

Nach oben scrollen